Zimmerpflanzen besprühen?

Publiziert in Topfgarten im Oktober
Zimmerlinde Zimmerlinde

Mit Beginn der Heizperiode, wird die Luft in den Wohnräumen wieder trockener – zu trocken für den Geschmack der meisten Zimmerpflanzen. Die einfachste Methode, um die Luftfeuchte erträglich zu halten, ist das regelmäßige Besprühen der Blätter. Die feinen Tröpfchen entstauben nebenbei das Laub, wodurch mehr vom knapper werdenden Licht an die Pflanze gelangt. Ausserdem vermiest eine hohe Luftfeuchte Spinnmilben die Ausbreitungsfreude. Aber nicht jedem grünen Zimmerbewohner bekommt das Sprühen. Bei blütenreichen Exemplaren oder Pflanzen mit beharrten Blättern ist eine flache Schale mit Wasser, die man zwischen den Pflanzen bzw. über dem Heizkörper positioniert, die besser Wahl. Auch in kühlen Winterquartieren sollten die Blätter nicht nass werden.

Mehr in dieser Kategorie: Kübel-Fuchsien ins Winterlager »
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.