Aktuelles (536)

Auf der Gartentage-Homepage blenden wir in Erinnerung zurück auf die vergangenen Veranstaltungen. 10. Teil: 2015

https://www.gartentage-lindau.de/die-geschichte-der-gartentage-lindau/2015.html

Die Heidelbeere ist die erfolgreichste Beerenpflanze der letzten 100 Jahre, keine andere Beerenobstart hat so eine steile Karriere hinter sich: Von den Waldrändern New Jerseys bis in fast jeden Garten und in den Anbau auf der ganzen Welt, 12 Monat im Jahr verfügbar. Markus Kobelt erklärt in diesem Podcast, warum es zu dieser Erfolgskurve kam, auch wie alles begann. Vor allem beantwortet er alle 15 am häufigsten gestellten Fragen zum Anbau und zur Kultur der Heidelbeeren im Garten. Da bleibt im wahrsten Sinne des Wortes keine Frage mehr offen.

Autor Dominik Gügel ist als Historiker nicht nur Museumsdirektor und Dozent, sondern aufgrund seiner Gartenbegeisterung auch seit Gründung Vorstandsmitglied des Vereins „Bodenseegärten“. Er hat also schon früh das Potenzial dieser Region erkannt, die mit bedeutenden Klostergärten und Schlossparks reich ist an historischen Anlagen, wo sich aber vor dem Panorama des Bodensees und der Alpenlandschaft – im öffentlichen oder privaten Rahmen – auch zeitgemäße Gartenkultur entfaltet.

Der Juni bot den Besuchern der baden-württembergischen Landesgartenschau in Überlingen eine kleine Attraktion: Auf dem Dach des historischen Rosenobel-Stadtturms war ein Farbkreis zu bewundern, der aus 15 fein aufeinander abgestimmten Irissorten bestand – mit fließenden Zwischentönen von Weiß über leuchtendes Gelb, Orange und Rot und Lila bis nahezu Schwarz, verschiedene Blautöne und zurück. Zusammengestellt wurden die Sorten von der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin, die nicht zuletzt für ihre Züchtungsarbeit bei Iris, Pfingstrosen und Taglilien weitläufig bekannt ist. Der Turm ist Teil der „Rosenobelgärten“, einer der 5 Landesgartenschau-Stationen, die man auf einem Rundweg durch die Altstadt erreicht.

Das Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen macht in einer Mitteilung darauf aufmerksam, dass Unkrautvernichter im Hausgarten ausschließlich auf gärtnerisch genutzten Flächen angewendet werden dürfen. Die Anwendung auf „Nichtkulturlandflächen“, wie Wegen, Garagenzufahrten, Terrassen, Straßen, Parkplätzen und Hofflächen, ist dagegen generell verboten.

Das Netzwerk Bodenseegärten lädt am 9.–10. September im Kursaal von Überlingen zum zweiten Gartensymposium am Bodensee. Beim zweitägigen Kongress auf dem Gelände der Landesgartenschau Überlingen referieren Experten über Traditionen und Trends im Gartentourismus und die Rolle, die die Bodensee-Region dabei spielen kann. Exkursionen runden das Programm ab: Am ersten Abend geht es über das frisch eröffnete Gartenschau-Gelände, am zweiten Tag stehen drei Themen/Ziele zur Auswahl.
Kosten: 135 EUR (inkl. Abendessen und Exkursionen)
www.gartensymposium.eu
www.bodenseegaerten.eu/Gartensymposium/Anmeldeformular

Säulenobst ist in aller Munde, und in vielen Gärten. Aber was ist wirklich Säulenobst? Oder noch grundlegender: Warum um Gottes willen sind jetzt Säulenformen plötzlich so ‚in‘?

Auf der Gartentage-Homepage blenden wir in Erinnerung zurück auf die vergangenen Veranstaltungen. 9. Teil: 2014

https://www.gartentage-lindau.de/die-geschichte-der-gartentage-lindau/2014.html

Das gleichnamige, mit Bundesmitteln geförderte Projekt möchte einen Beitrag liefern, heimische Insekten und die biologische Vielfalt zu fördern; mit jeder Menge Tipps, Inspiration und vor allem heimischen Wildpflanzen. Mit dieser Unterstützung sollen möglichst Viele mitmachen und den eigenen Garten oder Balkon als Paradies für Wildbienen, Schmetterlinge & Co gestalten. 

Es sollte selbstverständlich sein, dass die Grünflächen in unserem Wohnumfeld ohne chemisch-synthetische Dünger und Pestizide sowie ohne Torf, dafür hauptsächlich mit Naturgartenelementen gestaltet und gepflegt werden. Das sind auch die Kernkriterien der Bewegung „NATUR im GARTEN“, die in Niederösterreich begründet wurde. Nun hat deren deutsche Dependance auf der Landesgartenschau in Überlingen mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. und seinen Mitgliedern eine Kooperation vereinbart. Ziel ist es, gemeinsam die biologische Vielfalt zu fördern und Wohlfühlbereiche zu schaffen, die die Lebensqualität für die Menschen sowohl in ihren privaten Gärten als auch auf den kommunalen Grünflächen erhöht.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.