Aktuelles (584)

Der Japankäfer (Popillia japonica) ist mit unserem Maikäfer nah verwandt und sehr ähnlich, allerdings mit 1,5 cm etwas kleiner. Als deutlichstes Umterscheidungsmerkmal trägt er am Rand des Hinterkörpers eine Reihe von punktförmigen weißen Haarbüscheln. Von der Europäischen Union wird dieser scheinbar so sympathische Käfer als „prioritärer Unionsquarantäneschädling“ eingestuft.

Die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft (DGG) 1822 e.V. fordert die Gärtner zusammen mit der Gartenakademie Rheinland-Pfalz dazu auf, im den Gartenrasen ungeschoren zu lassen. Er macht in den meisten Gärten 50 Prozent oder mehr der Fläche aus. Deshalb könne Jeder im eigenen Garten dazu beitragen, die Vielfalt von Blüten und Insekten wieder zu erhöhen.

Die Veranstaltung wird von etlichen treuen Besuchern vermisst und von Verantwortlichen der Stadt gelobt. Doch die ungeklärten und im Umbau befindlichen Rahmenbedingungen konnten auch dieses Jahr wieder nicht die nötige Planungssicherheit vermitteln, um den vielfältigen Markt am Ufer der Hinteren Insel rechtzeitig planen und durchführen zu können.

Zum siebten Mal findet der Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ statt. Die Initiative Deutschland summt!lädt wieder ein, kleine und große Flächen bienenfreundlich und naturnah zu gestalten und dies zu dokumentieren. Dabei werden zehn Kategorien in verschiedene Größen und Arten von Gärten unterschieden. Teilnehmen können Einzelpersonen wie Gruppen.

(GMH) In Sträußen und Gestecken ist Gerbera (Gerbera) schon lange ein Star. Doch als Garten- und Balkonblume spielt sie bei uns bisher kaum eine Rolle. Doch seit geraumer Zeit gibt es Garten-Gerbera, die den ganzen Sommer über in Beeten und Balkontöpfen blühen – auch in unseren Breiten!

In Neuenburg am Rhein, an der Grenze zu Elsass-Lothringen und auch nicht weit von der Schweiz, findet seit 22. April die diesjährige Landesgartenschau Baden-Württembergs statt. Der Anlass wurde genutzt, die Kleinstadt mit dem Rhein zu verbinden und den in die Jahre gekommenen Wuhrlochpark zu verjüngen und aufzuwerten die Rheingärten neu erblühen zu lassen.

Eine der ersten Messen, die (nach derzeitigem Stand) wieder ohne Einschränkungen durch die Pandemie stattfinden können, ist die SCHAU! von 7. bis 10. April 2022 auf dem Messegelände Dornbirn. Mit vertreten auf der großen Vorarlberger Frühjahrsmesse ist auch wieder 4ländergarten mit einer kleinen Auswahl an Ausstellern, darunter diesmal Natur-Erlebnis-Garten Michael Schick, Spezialist für Tomatensorten und andere Jungpflanzen. Sie finden uns diesmal allerdings nicht in Halle 12 (die ist zum Impfzentrum umfunktioniert), sondern gleich nebenan, direkt hinter dem Haupteingang in Halle 13, der traditionellen großen Gartenhalle, mit einem etwas abgetrennten eigenen Bereich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Obwohl die Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens durch die Pandämonie nachgelassen hat, haben die ungeklärten Fragen in der Stadt Lindau hinsichtlich mittelfristiger Nutzung und Gestaltung des Geländes keine Planungssicherheit zugelassen. Die aber wäre nötig gewesen, um nach den vergangenen zwei schwierigen Jahren und unter veränderten Bedingungen eine solche Großveranstaltung vorbereiten zu können. Deshalb wird es auch 2022 keine Gartentage in Lindau geben.

Unsere Zukunftshoffnungen gehen dahin, dass die Planungen für die Hintere Insel und für die Parksituation bald zu tragfähigen Lösungen führen und sich die Stadt vielleicht ab 2023 an der Veranstaltung beteiligt, um die beliebte Veranstaltung in unserem und in Ihrem Sinne weiterzuführen.

Seit 2021 erscheint in Wangen zweimal jährlich ein neues Magazin: "Nachhaltig Leben" (www.nachhaltig-magazin.de) ist ein hochwertig hergestelltes Magazin für den Großraum Allgäu-Bodensee-Oberschwaben (ca. 140 Seiten) und für 6,90 EUR im Zeitschriftenhandel erhältlich. Das große Titelthema "Garten und Nachhaltigkeit" der Ausgabe Frühjahr/April 2022 wurde von Robert Sulzberger verfasst, einem der Autoren dieses Newsletters und Veranstalter der Gartentage in Lindau und Bregenz. Darüber hinaus finden Sie viele Themen zum nachhaltigen Leben, von Ernährung über Kleidung bis hin zu Wohnen, Energie und Bauen, mit zahlreichen Bezügen zu Fachleuten und Anbietern aus der Region. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten, können Sie das Magazin direkt über uns bestellen. Ein Jahresabo kostet 13,80 EUR und ist jederzeit kündbar. Um das Magazin druckfrisch Ende April in Händen halten zu können, senden Sie bitte Ihre Postanschrift und E-Mailadresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuenburg am Rhein, in der Mitte zwischen Freiburg und Basel gelegen, lädt 2022 in einer einzigartigen Auenlandschaft direkt am Ufer des Rheins und mitten im Herzen des Dreiländerecks Deutschland, Frankreich, Schweiz zu einem 164-tägigen Gartenfest. Hier können Sie die kulturelle, landschaftliche und kulinarische Vielfalt des Markgräflerlandes entdecken, dem zweitgrößten Weinanbaugebiet in Baden. Die Besucher erwarten auf 23 Hektar zahllose Veranstaltungen rund um Musik, Kultur und Kunst, dazu zahlreiche Workshops zu aktuellen Natur- und Gesundheitsthemen. 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.