Wenn der Rasen vertrocknet

Publiziert in Ziergarten im August

Kommt heuer noch eine Trockenperiode? Letztes Jahr war der Gartenfreund schon auf die Probe gestellt; zumindest wenn er über keinen eigenen Brunnen verfügt: Wenn er den Rasen oder die Wiese gießt, verschwendet er großflächig wertvolles Trinkwasser während einer Zeit des Wassermangels. Wenn er diese Flächen aber nicht gießt, kann es sein dass die Grünfläche abstirbt, verbräunt und kahlen, nackten Boden hinterlässt. Man muss kein Freund eines englischen Rasens sein, um diese Vorstellung nicht sehr verlockend zu finden. Und wenn man die Entwicklung der letzten Jahre betrachtet, muss man sich darauf einstellen, öfter vor diesem Problem zu stehen. Auf dem Bild hat angesichts sehr geringer Wassergaben nur der Spitzwegerich überlebt – immerhin ein dankbares Heilkräutlein, das sich bei Hustenreiz als Atemwegsreiniger nützlich macht …

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.