Lavendelschnitt: Nicht zu spät und nicht zu tief

Publiziert in Ziergarten im August

Lavendel ist ein Halbstrauch. Im unteren Bereich verholzen seine Triebe, im oberen Bereich bleiben sie krautig. Um zu verhindern, dass der Holzteil überhand gewinnt und die Pflanze nach und nach verkahlt und auseinanderfällt, muss Lavendel zweimal im Jahr geschnitten werden. Einmal im Frühjahr und einmal im Sommer, knapp nach der Blüte. Beim rechtzeitigen Sommerschnitt treibt der Lavendel nochmal durch und seinen Neutrieben bleibt noch genügend Zeit, bis zum Winter auszureifen. Schneiden Sie aber nicht zu tief ins alte Holz, sonst kann der Stock nicht mehr durchtreiben. Es genügt, wenn Sie nur die welken Blütenstände entfernen und die beblätterten Triebe weitgehend stehen lassen. Beim Frühjahrsschnitt dürfen Sie die Schere dann ein bisschen tiefer ansetzen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.