Wer grüßt da über den Zaun?

Publiziert in Ziergarten im Juni

Der Gartenzaun bildet für charmante Staudenbilder einen idealen Rahmen. Gerade unter den üppigen Prachtblühern gibt es einige anlehnungsbedürftige Arten, die am Zaun halt finden, darunter Sorten von Rittersporn, Phlox, Hohe Astern oder Herbst-Anemonen. Viele davon kommen in Symbiose mit einem Zaun besonders zur Geltung. Neben klassische Zaungucker wie Sonnenblumen, Sonnenhut, Pfingstrosen, Stockrosen oder Verbenen gesellen sich Geheimtipps wie die Prächtige Wiesenraute (Thalictrum rochebrunnianum) oder der Weiße Wiesenknopf (Sanguisorba tenuifolia 'Albiflora'). Denken Sie auch an niedrigere Arten, die den unteren Bereich des Zauns bespielen, z. B. Frauenmantel, Storchschnabel oder Pfirsich-Glockenblume. Zur waagrechten oder flächigen Garnierung drängen sich allerlei Ranker und Schlinger ins Bild. Unter den schnellen Einjährigen empfehlen sich z. B. Trichterwinde, Duftwicke oder Schwarzäugige Susanne. Zu den schönsten dauerhaften Zaunrankern zählen viele Waldreben-Sorten, aber auch Rambler-Rosen – oder beide kombiniert.

Ähnliche Artikel

Mehr in dieser Kategorie: Rosenaroma in der Küche »