Kaltstart für Küchenschellen

Publiziert in Ziergarten im Dezember

Wie viele Pflanzen, die sich im Steingarten wohl fühlen, gehört die Kuh- oder Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) zu den Kaltkeimern. Wer Samen besitzt, aus eigener Ernte oder gekauft, kann diese von Spätherbst bis Februar in Schalen oder Töpfe säen. Das Saatgefäß kann bedenkenlos den ganzen Winter draussen bleiben und durchfrieren. Eine Schneebedeckung ist von Vorteil, weil darunter das Substrat nicht austrocknet. Im März oder April locken die wärmer werdenden Sonnenstrahlen die ersten grünen Spitzen an die Oberfläche. Es empfiehlt sich, die Sämlinge vor der Auspflanzung in den Steingarten nochmal in Einzeltöpfe zu pikieren, wo sie ungestört kräftige Wurzeln bilden können.

Mehr in dieser Kategorie: Rosenbeet säubern »