Kein Wechselbad im Gemüsebeet

Frostgrade können die Winterspezialisten unter den Kohlen nicht schocken – ganz im Gegenteil: Erst bei tiefen Temperaturen reichern Rosenkohl und Grünkohl Zucker an und erhalten ihre fein-aromatische Note. Was dem Wintergemüse aber gar nicht bekommt ist ein Wechselbad aus frostigen Nächten und frühlingshaften Tagen. Halten Sie dagegen: Mit einer Abdeckung aus Vlies oder Fichtenreisig lässt sich das Beet schattig und die Temperatur einigermaßen konstant halten. Oder Sie roden die Pflanzen vorsichtig samt Wurzeln und schlagen Sie an einem schattigen Platz in Hausnähe ein. Wer jegliches Risiko meiden will, erntet den Kohl und friert ihn ein. Allerdings nicht bevor die Pflanzen Beet-Frost abbekommen haben, denn die Zucker- und Aroma-Anreicherung funktioniert nur bei lebenden Pflanzen und kann im Gefrierfach nicht imitiert werden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.