Knollenziest: Seltene Winterknollen

Der Knollenziest (Stachys affinis) ist eine noch wenig bekannte Delikatesse, die den ganzen Winter hindurch geerntet werden kann. Weil seine knackigen Speicherknollen absolut winterhart sind und an der Luft rasch austrocknen, bedient man sich am besten immer nur nach Bedarf direkt aus dem Boden. Eine dicke Schicht Laub oder Reisig verhindert, dass der Bodenfrost den Nachschub in Beschlag nimmt. Wenn die Frühjahrssonne die Knollen wieder zum Austrieb animiert, ist die Erntezeit vorbei. Lässt man also ein paar Knollen ungerodet davonkommen, ist der Nachwuchs gesichert. Knollenziest-Anfänger stecken ab März Saatknollen oder setzen ab Mai Jungpflanzen der mehrjährigen Staude.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.