Kamelien sind Kühlblüher

Publiziert in Topfgarten im Februar

Wenn die Kübel-Kamelie im Winter kränkelt, liegt's meist am falschen Standort. Die Vorfrühlingsblüherin bevorzugt in der winterlichen Ruhephase ein frostfreies, aber kühles Ambiente. Bei dauerhaften Temperaturen über 15 °C wirft sie ihre Knospen hab, sie schwächelt und wird anfällig für Schädlinge. Ideal ist ein nur schwach beheizter Wintergarten. Aber auch eine Garage, ein Kellerraum oder ein kühles Treppenhaus taugen als Winterquartier, während das Schlafzimmer meist zu warm ist. Faustregel: Je kühler die Temperatur, desto dunkler darf der Platz sein.

Manche Kamelienliebhaber stellen Ihre Pflanzen schon ab März raus auf den Balkon oder die Terrasse. Die frischen Temperaturen in Verbindung mit dem intensiveren Licht im Freien tun den Kamelien gut und verlängern die Blütezeit. Und schließlich will man zum Blüten bewundern nicht in den Keller gehen. Drohen Fröste, muss die Pflanze aber mit einem Vlies geschützt und an die Hauswand gerückt werden.

Mehr in dieser Kategorie: Schimmel im Blumentopf »
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.