Wann werden Orchideen umgetopft?

Publiziert in Topfgarten im April

In der Regel sollten Orchideen alle 2 bis 3 Jahre umgetopft werden. In diesem Zeitraum hat sich das Substrat weitgehend zersetzt und nimmt den Wurzeln die Luft. Manchmal ist aber schon vorher ein Umzug von Nöten, und zwar wenn

  • die Wurzeln faulen, weil das Substrat zu nass gehalten wurde.

  • Schädlinge ihr Unwesen treiben

  • die Wurzeln aus dem Topf wachsen

Günstigster Zeitpunkt ist das Frühjahr, wenn sich neue Triebe und Blätter bilden. Allerdings sollte die Pflanze nicht gerade blühen, wenn Sie den Umzug vornehmen, weil das gleichzeitige Blühen und Anwurzeln viel Kraft kostet. Sollte bei einer dauerblühenden Phalaenopsis ein Umtopfen dringend nötig sein, schneiden Sie den Blütenstiel vor der Aktion ab. Denken Sie daran, dass die Pflanzen spezielles Orchideensubstrat brauchen – normale Blumenerde ist ungeeignet!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.