Die richtige Gartenschere

Publiziert in Obstgarten im Dezember

Es gibt zwei Scherentypen: So genannte Bypass-Scheren sind mit gebogener Klinge und Gegenklinge ausgestattet. Damit ist ein präziser Schnitt möglich, der die Pflanze so wenig wie möglich verletzt. Man nimmt Bypass-Scheren gerne für Rosen, grünes Holz oder auch Stauden und Gräser. Fürs Gröbere hingegen sind Amboss-Scheren zu empfehlen. Bei ihnen setzt die Klinge auf einer Klingenplatte auf. Die Kraftübertragung ist besser, allerdings ist der Schnitt nicht so sauber wie bei der Bypass-Schere. Achten Sie beim Kauf darauf, dass alle Verschleißteile austauschbar sind. Und natürlich darauf, dass die Schere gut in der Hand liegt. Es gibt Gartenscheren für kleine, mittlere und große Hände, in vielen ergonomischen Varianten, auch für Linkshänder. Scheren mit einem Rollgriff sind besonders effizient, weil sie den Kraftaufwand auf alle Finger verteilen. Die Reibung ist geringer und Blasen und Schwielen bilden sich entsprechend seltener.

Mehr in dieser Kategorie: Gesunde Sauerkirschen »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten