Rettung durch Samuraiwespen?

Publiziert in Aktuelles
Rettung durch Samuraiwespen? Foto: Agroscope

Die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) stammt ursprünglich aus Ostasien und wurde Anfang dieses Jahrtausends zum ersten Mal in Mitteleuropa beobachtet. Sie verursacht mitunter beachtliche Schäden im Obst- und Gemüsebau. (Die gelegentliche Bezeichnung „Stinkwanze“ ist sehr unspezifisch, weil eigentlich alle Wanzenarten mehr oder weniger stinken.)

In Asien wird das eingewanderte Schadinsekt durch eine Wespe in ihrer Ausbreitung eingeschränkt, indem diese die Wanzeneier parasitiert. Deshalb setzen Wissenschaftler der Schweizer Forschungseinrichtung Agroscope darauf, dass sich mit Hilfe der so genannten Samuraiwespe (Trissolcus japonicus) auch in Europa die Plage eindämmen lässt. Ob das funktioniert, soll ein Freisetzungsversuch mit diesem natürlichen Gegenspieler in einer Birnenkultur im Kanton Zürich zeigen. Die ersten Ergebnisse sind bereits in einigen Wochen zu erwarten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.