Sonnenstauden beleuchten den Spätsommer

Die in gelben und anderen warmen Farben leuchtenden Blütensterne des Hoch- und Spätsommers gehen in erster Linie auf vier reichblühende, aus Nordamerika stammende Staudenarten zurück.


  • Der Sonnenhut bereichter mit mehreren, auch über 2m hohen Arten unsere Gärten.
  • Während das Sonnenauge goldgelbe Blüten auszeichnen, zeigt die Sonnenbraut ein Spektrum von Gelb über Rot bis Braun.
  • Die beiden Mädchenauge-Arten blühen besonders ausdauernd.

Diese gelbe Sterne prägen die sommerlichen Blumenbeete

Vier aus Nordamerika stammende Korbblütler gehören mit ihren Blüten in leuchtendem Gelb und anderen warmen Farbtönen zu den prägenden Gestalten des hoch- und spätsommerlichen Gartens. Die mittelhohen bis hohen Pflanzen sind mehrjährig und bevorzugen einen sonniges Blumenbeet auf frischem, aber durchlässigem Boden.

Die genannten Arten lassen sich gut miteinander kombinieren. Wer kräftige Kontraste bevorzugt, wählt Rittersporn, Astern, Monarde oder Phlox als Partner, aber auch Gräser sowie Sommerblumen wie Kosmeen und Verbenen.


Rudb fulg79Sonnenhut (Rudbeckia)

Standort: sonnig, frischer Boden
Blüte: VII-IX, gelbe Sterne, meist mit schwarzer Mitte
Wuchshöhe: 60–200 cm, je nach Art

Beschreibung

Gelbe Sterne mit meist schwarzen Knöpfen, die den ganzen Hochsommer über leuchten, sind das Kennzeichen dieser robusten, im Spätsommer blühenden Gattung. Die beliebte Staude bildet buschige Horste mit dunkelgrünem, leicht behaartem Laub.

Die am weitesten verbreitete Rudbeckia fulgida var. sullivantii bildet etwa 80 cm hohe Horste mit dichtstehenden Blüten; beliebte Sorte: ‘Goldsturm‘. R. triloba mit etwas kleineren Einzelblüten wird bis 140 cm hoch. Überragt werden beide durch Sorten von R. laciniata und R. nitida, die oft nur reingelbe, manchmal auch gefüllte Blüten aufweisen.

Pflege und Verwendung

Der Sonnenhut ist auf geeigneten Standorten sehr anspruchslos. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert die Entwicklung.

Während mittelhohe Arten vor allem in der Beetmitte wirken, bieten sich die hohen als Hintergrund- oder Randbepflanzung an.


Helenium RubinzwergSonnenbraut (Helenium)

Standort: sonnig, nährstoffreich
Blüte: VII-IX, gelb, orange, rot bis braun
Wuchshöhe: 80–150 cm, je nach Sorte

Beschreibung

Die anspruchslose Sonnenbraut bildet gemeinsam mit Sommerphlox, Sonnenauge oder Indianernessel einen spätsommerlichen Höhepunkt. Sie bringt neben gelben auch rote oder braune Töne ins sonnige Staudenbeet.Je nach Sorte variiert außerdem die Blütezeit um einige Wochen sowie die Wuchshöhe. Nach wenigen Jahren entstehen große, dicht belaubte Horste mit länglichen, dunkelgrünen Blättern.

Empfehlenswerte Sorten: 'Moerheim Beauty', ziegelrot, ab Juli; 'Baudirektor Linne', rotbraun, August; 'Septembergold', leuchtend gelb, Aug./Sept.

Pflege und Verwendung

Eine Düngergabe im Frühjahr oder vor der Blüte unterstützt den Flor. Bei anhaltender Trockenheit sollte man gießen. Hohe Sorten sind für eine Stütze dankbar. Die Blütezeit lässt sich verlängern, wenn man laufend alte Blüten ausputzt.


heliopsisSonnenauge (Heliopsis)

Standort: sonnig, Boden frisch, nährstoffreich
Blüte: VI-IX, goldgelb, einfach oder gefüllt
Wuchshöhe: 60–140 cm

Beschreibung

Die mittelhohe Staude (Heliopsis helianthoides var. scabra) bildet standfeste Horste mit dunkelgrünen, gezähnten Blättern. Die herrlich goldgelben Blüten wirken in der einfachen Margeritenform (z. B. ‚Venus‘, gute Schnittsorte) besonders charmant. Darüber hinaus gibt es halb gefüllte (‚Sonnenzwerg‘, geringe Wuchshöhe) sowie gefüllte Sorten (‚Goldgefieder‘). ‚Goldgrünherz‘ weist ein grünes Blütenzentrum auf.

Pflege und Verwendung

Das Sonnenauge gedeiht jahrelang am selben, nährstoffreichen Standort. Eine Düngung im Frühjahr sowie das Ausputzen verwelkter Blüten kann die Blütezeit verlängern. Sogar ein kompletter Rückschnitt bis zum Boden ist möglich. Lässt sich gut mit anderen halbhohen Spätsommer-Blühern kombinieren.


Coreopsis grandifloraMädchenauge (Coreopsis)

Standort: sonnig, warm
Blüte: VI-IX, gelbe Sterne, manche Sorten mit dunklem Auge
Wuchshöhe: 40–90 cm

Beschreibung

Das Mädchenauge ist eine relativ kurzlebige Staude mit umso länger anhaltender Blütezeit; es zählt zu den ausdauerndsten Sommerblühern im Staudenbeet.

Die nur bis 70 cm hohe Coreopsis verticillata mit dem zarten, nadelartigen Laub gilt als etwas langlebiger und wird als äußerst dankbare Staude für nicht zu trockene Standorte geschätzt. Besonders schöne Sorte: 'Moonbeam'.

C. grandiflora wird durchschnittlich etwas größer und verträgt trockenere Böden. Sie bildet buschige Horste mit frischgrünen, ungeteilten Blättern und trägt große gelbe Blütensterne, die einzeln am Ende aufrechter Stängel stehen. Diese Art verträgt trockenere Böden. Es gibt einfach blühende (z. B. 'Badengold') und gefüllte Sorten ('Sunray').

Pflege und Verwendung

Beide Arten dürfen im Frühjahr gedüngt und nach der Blüte kräftig zurückgeschnitten werden. Darüber hinaus benötigen sie wenig Pflege. Mädchenaugen lassen sich gut mit blauen Blüten kombinieren, beispielsweise von Rittersporn, Salbei oder Veronika.

Mehr in dieser Kategorie: « Pfingstrosen