Neuer Sortenerhaltungsgarten in Schlachters

Publiziert in Aktuelles

Während in der Bodenseeregion der Erwerbsanbau von Obst stattfindet, stellen in den restlichen Teilen Schwabens vor allem die Streuobstwiesen ein landschaftsprägendes Kulturgut dar. Neben dieser ästhetischen Funktion stellen Streuobstbestände einen Lebensraum für eine Vielfalt von Pflanzen und Tieren sowie einen wertvollen Genpool für zukünftige Züchtungsarbeiten dar. Denn sie sind geprägt von einer großen Vielfalt an alten Apfel- und Birnensorten, welche sich im Laufe der vergangenen Jahrhunderte oft sehr regional entwickelt haben und heute zum Teil unbekannt oder vom Aussterben bedroht sind.

In der Versuchsstation für Obstbau Schlachters, einem Außenstandort der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), wurde im Rahmen eines zehnjährigen Forschungsprojekts ein Erhaltungs- und Sichtungsgarten für die Sortenvielfalt von Kernobst aufgebaut. Zu diesem Zweck wurden alte Kernobstsorten aus dem Regierungsbezirk Schwaben ausgewählt, gesammelt und neu veredelt, aufgepflanzt sowie über mehrere Jahre gesichtet.

Am 25. September nun wurde im Zusammenwirken mit der Landesgartenschau Lindau der „Zentrale Sortenerhaltungsgarten der Kernobstvielfalt Schwabens“ in der Versuchsstation für Obstbau Schlachters eröffnet.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.