Mehr Wildbienen durch Klimaerwärmung

Publiziert in Aktuelles
Mehr Wildbienen durch Klimaerwärmung Bild: Furchenbiene/Andreas Fleischmann

Eine gute Nachricht kommt von einer staatlichen Pressestelle: Mitarbeiter der Botanischen Staatssammlung München haben im Botanischen Garten München-Nymphenburg festgestellt, dass dort neuerdings 106 Wildbienen-Arten vorkommen – 15 mehr als bei der letzten Zählung und 27 mehr als vor 20 Jahren. Sie kommentieren dazu, es sei eine weit verbreitete Fehleinschätzung, dass am derzeit festgestellten drastischen Insektenrückgang die Klimaerwärmung mit schuld sein könnte. Es sei jedoch schon lange bekannt, dass diese eher zu einer Vermehrung der Insektenanzahl führt. Denn wärmeliebende Insekten sind im mediterranen Klima sowie in den Tropen schon immer zahlreicher als in mehr nördlichen Breiten. Unter den neu im Botanischen Garten angekommenen Bienen sind daher mehrere Arten, die bis vor ca. 20 Jahren nur von den Wärmeinseln Deutschlands bekannt waren. Mehr zu den Wildbienen des Botanischen Gartens München erfahren sie unter http://www.botmuc.de/de/bienen/.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten