Kübelpflanzen: Fit für den Auszug

Publiziert in Topfgarten im April

Nach den Strapazen langer dunkler Überwinterungsmonate lechzen Kübelpflanzen nach Wasser, Nährstoffen, Licht – und der Schere. Schneiden Sie kranke, alte, abgestorbene sowie zu eng stehende Äste aus, kürzen Sie unnatürlich lange, vergeilte Triebe und bringen Sie die Gehölze wieder in Form. Kontrollieren Sie dabei auch auf Schädlinge! Wenn's im Topf zu eng wird, ist jetzt auch die Gelegenheit zum Umtopfen. Nehmen Sie dafür einen Kübel, der nur 1 bis 2 Nummern größer ist als der alte. Wenn der Ballen noch nicht komplett durchwurzelt ist, reicht es aus, nur die alte, sich lösende Erde zu entfernen und mit frischem Substrat zu ersetzen. Die neue Pflanzerde sichert mit ihrem Nährstoffgehalt einen guten Start in die Saison. Es empfiehlt sich aber, gleich einen Langzeitdünger beizumischen, um sich späteres Nachdüngen zu ersparen.

Mehr in dieser Kategorie: Raus mit den Feigen! »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten